Aktuelles

  • Stauchgeschmiedete Anker für den Hafen in Dublin

    Ein besonderes irisches Projekt zum St. Patricks Day

    Kürzlich haben wir unseren irischen Kunden Roadbridge Ltd. mit 160 Tonnen stauchgeschmiedeter Rundstahlanker mit einem Schaftdurchmesser von 115 mm und verstärkten Gewinden M140 und M120 beliefert.

    Weiterlesen ...
  • Zugversuch an Zugstäben / Rundstahlankern

    Zugversuch an Zugstäben / Rundstahlankern

    Die folgenden Bilder zeigen einige kürzlich durchgeführte Zugversuche an Zugstangen als Teil unserer laufenden Qualitätsprüfung und -entwicklung durch unseren technischen Leiter Axel Hagemann.

     

    Weiterlesen ...
  • Nach EN 473 zertifizierte Schweißaufsichtsperson der Stufe 2 NDT

    10 Jahre bei Anker Schroeder

    Herzlichen Glückwunsch an Alexander Tschersich für 10 Jahre Betriebszugehörigkeit!

    Alex hat seine Ausbildung zum Metallbauer bei Anker Schroeder erfolgreich abgeschlossen und anschließend seinen Meisterbrief bei der IHK Nord Westfalen in Dortmund abgelegt.

    Er ist nun einer unserer nach EN 473 zertifizierten Schweißaufsichtspersonen der Stufe 2 NDT und stellvertretender Vorarbeiter der Schweißerei.

    Danke Alex und mach weiter so!

     

    Weiterlesen ...
  • Das ist Reimund Schroeder - seit mehr als 45 Jahren unser Schmiedemeister

    Das ist Reimund Schroeder - seit mehr als 45 Jahren unser Schmiedemeister - und sein neuer Schäkel.

    Es braucht Erfahrung, Leidenschaft und ein engagiertes Team, um einen Schäkel aus Rundstahl mit einem Durchmesser von 200 mm zu schmieden.

    Ein Schäkel, der größer ist als sein Schmiedemeister! Schöne Arbeit Reimund!

     

    Weiterlesen ...
  • Anker Schroeder (1950 bis 1959)

    "Versand mit E-Mobil bereits in den fünfziger Jahren"

    Nach der Währungsreform 1948 und der schwierigen Wiederaufbauphase verbesserte sich die wirtschaftliche Lage in den fünfziger Jahren stetig. Im Jahre 1950 wurde der Neubau der großen Westfalenhalle begonnen.

    Weiterlesen ...
  • ASDO Mitarbeiter "10-jähriges Jubiläum"

    Acht unserer Kollegen feierten ihr 10-jähriges Jubiläum bei Anker Schroeder!

    Herzlichen Glückwunsch an alle und wir freuen uns auf viele weitere gemeinsame Jahre.

    Weiterlesen ...
  • Karl-Heinz Bolte - 40 Jahre zuverlässige Arbeit

    Das ist Karl-Heinz Bolte, unser kürzlich pensionierter Schweißer bei ASDO. Kürzlich bedankten sich Daniel & Dirk Schroeder für 40 Jahre zuverlässige Arbeit, indem sie ihm persönlich ein Geschenk überreichten.

    Karl-Heinz trat 1980 als junger Schweißer in das ASDO-Team ein und verbesserte seine Technik und Fähigkeiten, um die Zertifizierung in verschiedenen Stahlsorten und -stärken zu erlangen, so wurde er zu einem der erfahrensten Schweißer bei ASDO.

     

    Weiterlesen ...
  • 100 Jahre Anker Schroeder (1940-1949)

    Während des 2. Weltkrieges konnte die Produktion von Ankerbolzen bei Anker Schroeder dank der begabten und unerschütterlichen Dortmunder Frauen weitergeführt werden. Ab 1945 wurde die teilweise zerstörte Fabrik wiederaufgebaut, die Produktion bestand zunächst aus dringend benötigten Haushaltsartikeln wie Kerzenständern und Ölmühlen.

    Ab 1949 wurden auch Kurbelwellen für Webstühle hergestellt, und erst danach spezialisierte sich die Maschinenfabrik Julius Schroeder wieder auf schwere Verankerungen, wobei überlange Rundstahlanker für Koksöfen das Hauptprodukt wurden.

    1948 kam zu Ernst Schroeder sein jüngerer Bruder Jürgen, der inzwischen sein Ingenieurstudium abgeschlossen hatte, und die Brüder machten sich daran, dass Unternehmen ihres Vaters wiederaufzubauen.

    Jürgen Schroeder erwies sich als erfinderischer Ingenieur und konstruierte mehrere maßgeschneiderte Maschinen, die die Produktionsmöglichkeiten und die Effizienz erheblich verbesserten.

    Die beiden Brüder arbeiteten unermüdlich daran, ein engagiertes Team von qualifizierten Mitarbeitern aufzubauen, was es Anker Schroeder ermöglichte, die Herausforderungen des nächsten Jahrzehnts zu meistern und einen kleinen Teil zum Wiederaufbau eines vereinten Europa beizutragen.

    Weiterlesen ...
  • Weiter aktiv auch während der Corona-Einschränkungen

    Auch in Zeiten mit massiven Behinderungen durch die Covid19-Pandemie versuchen wir mit unserer Belegschaft unter Einhaltung von strikten Vorsichtsmaßnahmen für unsere Kunden da zu sein.

    Kürzlich haben wir pünktlich eine umfangreiche Lieferung von M56 Augenankern als Spundwandverankerung für die NDSM-Werft in Amsterdam auf den Weg gebracht. Der auf dem Foto gezeigte Sattelzug hat 18 Tonnen über 12 m langer Rundstahlanker geladen.

    Ein Teil ist mit gelenkigen Kardananschlüssen versehen, welche jegliche Biegebelastungen auf die Anker vermeiden.

    Weiterlesen ...
  • 100 Jahre Anker Schroeder (1930-1939)

    Julius Schroeder baute das Unternehmen weiter aus und produzierte Anker, Zugstangen, schwere Schrauben und verbesserte Spannschlösser. Es wurde in Schmiedeverfahren und Anlagen investiert, um den Kunden- und Marktanforderungen gerecht zu werden. Die Lieferung von Ankern und Zubehör für den Stahlwasserbau wurde immer wichtiger und das Unternehmen belieferte erfolgreich die Häfen von Cuxhaven und Helgoland sowie die Schiffshebewerke in Rothensee und Niederfinow.

    Eine tragische Situation ergab sich im Herbst 1938, als der charismatische Julius Schroeder im jungen Alter von 51 Jahren plötzlich verstarb. Kurz vor seinem Tod hatte Julius Schroeder festgelegt, dass der Betrieb im Falle seines Todes sofort verkauft werden sollte, da er glaubte, dass das Unternehmen ohne seine Leitung nicht überleben könnte und er wollte, dass seine Familie durch den Erlös abgesichert würde. Sein ältester Sohn Ernst Schroeder hatte jedoch gerade seine Ausbildung abgeschlossen und zeigte sich als vielversprechender Manager, so dass der Schroeder-Familienrat beschloss, dass das Unternehmen unter seiner Führung weitergeführt werden sollte. Der 19-jährige Ernst Schroeder nahm die Herausforderung an und wurde Geschäftsführer der nun 32 Mitarbeiter zählenden "Maschinenfabrik Julius Schroeder - früher Gebrüder Schroeder".

    Weiterlesen ...
  • Herzlichen Glückwunsch an Stephan Lerche zum Master of Science in Mechanical Engineering

    Herzlichen Glückwunsch an Stephan Lerche zum Master of Science in Mechanical Engineering, verliehen von der Hochschule Bochum in Zusammenarbeit mit der FOM Hochschule für Oekonomie und Management in Essen.

    Stephan kam 2010 als Auszubildender zum Schweißer mit Fachabitur zur Anker Schroeder ASDO GmbH. Seine guten Noten und sein Engagement ermöglichten ihm ein berufsbegleitendes Studium zum Diplom-Ingenieur für Maschinenbau, während er gleichzeitig seine innerbetriebliche Ausbildung bei ASDO fortsetzte. In dieser Zeit lernte er sämtliche Bereiche der Produktion bei ASDO kennen.

    Doch Stephan begnügte sich nicht mit einem Bachelor-Abschluss, sondern nahm die Herausforderung eines Master-Abschlusses an. In seiner Abhandlung entwickelte er CAD/CAM-Modellierungstechniken für das Prägen von Markenbildern auf große Schmiedeteile, die es Anker Schroeder ermöglichen, Produkte mit minimalen Werkzeug- und Musterkosten weiterzuentwickeln.

    Stephans harte Arbeit hat sich ausgezahlt und er wurde für seinen MSc mit dem Level 1" ausgezeichnet, der höchstmöglichen Stufe.

    Gut gemacht Stephan und wir freuen uns auf viele weitere Entwicklungen!

     

    Weiterlesen ...
  • Jubiläum 100 Jahre Anker Schroeder

    Das erste Jahrzehnt von dem ersten Jahrhundert

    Im Jahr 1920 hat ein junger Ingenieur namens Julius Schroeder in Dortmund ein neues Unternehmen namens Maschinenfabrik Gebrüder Schroeder G.m.b.H. gegründet. Dabei unterstützt hat ihn sein jüngerer Bruder Paul, ein erfolgreicher Dortmunder Stahlhändler. Julius Schroeder hatte zuvor bei dem Dortmunder Spundwand-Walzwerk Union daran mitgewirkt, die ersten nietlosen Larssen-Spundwandprofile, welche in einem Stück mit dem Spundwandschloss gewalzt wurden, zu entwickeln.

    Mit dieser Erfahrung und dem innigen Wunsch, ein eigenes Unternehmen zu gründen, hat er den mutigen Schritt zur Selbständigkeit gewagt. Im Folgejahr hat die neu gegründete Gesellschaft die Fabrikanlagen zur Herstellung von Glasbläserei-Maschinen der Firma „Klempt“ in Dortmund-Brackel erworben. Da man munkelte, dass die Geräte nie richtig funktionierten, ist diese Produktion schnell eingestellt worden. Stattdessen sind dann Puffer und Federn für die Reichsbahn repariert und die Produktion auf Pickeisen für den Bergbau umgestellt worden. Ab 1924 hat sich die Fabrik dann auf die Fertigung von schweren Spannschlössern für Verankerungszwecke spezialisiert.

    Bereits 10 Jahre nach der Gründung, in der verlustreichen Weltwirtschaftskrise, im Jahre 1930 ist Paul Schroeder aus dem Unternehmen ausgeschieden, sein Bruder Julius Schroeder hingegen hat eisern durchgehalten und die GmbH in eine Personengesellschaft umgewandelt, so dass er von da an uneingeschränkt persönlich für die zum Überleben notwendigen Kredite gehaftet hat, um das Unternehmen vor dem Bankrott zu retten. Der Turnaround ist ihm mit größtem Einsatz gelungen.

    Weiterlesen ...
  • Betriebsausflug 2018

    In diesem Jahr hat das ASDO-Team einen 2-tägigen Bus-Ausflug an den schönen Rhein nach Eltville und Wiesbaden gemacht.

    Mit 2 modernen Reisebussen sind wir nicht nur in das Weinbaugebiet Rheingau gefahren, sondern haben auch die historische Altstadt der Landeshauptstadt Hessens besucht. Ein Höhepunkt war die Rückreise mit einem Fahrgastschiff auf dem Rhein nach Koblenz.

    Weiterlesen ...
  • Seit dem 1. Juli 2017 arbeiten wir nach ISO 9001:2015

    Da wir von den Neuerungen gegenüber der ISO 9001:2008 überzeugt sind, stellen wir kurzfristig auf die neue Norm ISO 9001:2015 um. Unser Qualitätsmanagementsystem soll den Schwerpunkt Außenbeziehungen zukünftig verstärkt berücksichtigen. Damit wollen wir unsere Anpassungen an die Anforderungen des Marktes und unserer Partner noch intensiver als bisher in den Mittelpunkt unserer Maßnahmen stellen. Wir stellen damit sicher, dass wir den Wünschen unserer Kunden schnellstmöglich entsprechen. So wollen wir sicherstellen, dass wir auch in Zukunft Marktführer in der schweren Verankerungstechnik bleiben.

    Weiterlesen ...
  • Neue Poller-Broschüre

    Mit jahrzehntelanger Erfahrung und unter Mitwirkung in verschiedenen Fachausschüssen bietet Anker Schroeder ein ausgereiftes Pollerprogramm an, das sowohl internationale als auch nationale Spezifikationen und Anforderungen an Pollerinstallationen abdeckt.

    Ab sofort ist hier die neue ASDO-Poller-Broschüre auch als Download verfügbar.

    Weiterlesen ...
  • CAD Integration von AVEVA bocad

    Um unsere Kunden noch umfassender zu unterstützen ist das ASDO Zugstabsystem in der BIM (building information modeling) Software AVEVA bocad und demnächst auch in Tekla integriert. Die an das ASDO-Zugstabsystem angepassten Eingabemasken ermöglichen ein einfaches Konfigurieren einzelner Zugstäbe bis hin zu kompletten Windverbänden und Druckstabsystemen.

    Weiterlesen ...
  • Werkseigene Produktionskontrolle

    Anker Schroeder ist seit 2014 berechtigt, tragende Teile für den Stahl- und Stahlwasserbau bis zur EXC 4, und damit Bauteile mit extremen Versagensfolgen für Menschen und Umwelt zu fertigen. Gleichzeitig wurde vom TÜV Nord ein Schweißzertifikat nach ISO 3834-2 erteilt. Damit erfüllt Anker Schroeder alle Voraussetzungen, um nach den in der Europäischen Union harmonisierten technischen Spezifikationene zu fertigen. Die ehemals in Deutschland geltende DIN 18800-7 ist zurückgezogen und wird von der EN 1090-1 ersetzt. Die werkseigene Produktionskontrolle der Anker Schroeder ASDO GmbH wurde bereits am 15.5.2014 nach dieser Norm durch den TÜV Nord zertifiziert und aktuell erneuert.

    Weiterlesen ...